Ich glaube es ist mittlerweile kein Geheimnis mehr, dass eine meiner Lieblingsspezialitäten die Portraitfotos von Pferden mit ihren Besitzern sind. Mich erreichen immer wieder Fragen rund um ein Fotoshooting mit deinem Pferd, daher ist es Zeit für ein FAQ.

Wenn du mir auf Facebook oder Instagram folgst, hast du vielleicht schon ein paar Teile davon aufgeschnappt. Hier gibt es nun alles Wissenswerte in der Übersicht:

#1 Wer ist alles beim Fotoshooting dabei? Darf ich eine Freundin zum Shooting mitbringen?

Die zwei Stars beim Fotoshooting sind natürlich du und dein Pferd. Die Erfahrung hat allerdings gezeigt, dass es äußerst hilfreich ist, wenn ein Assistent uns beim Fotoshooting hilft. Das kann deine beste Freundin sein oder einfach jemand, der dich und dein Pferd schon kennt und dem du vertraust. Unser Assistent kann uns dann dabei helfen, die Pferdeohren nach vorne zu bringen (sooo wichtig auf Pferdebildern) und Leckerlis bereitzuhalten.

#2 Unser Stall ist nicht sehr fotogen. Wo findet das Fotoshooting statt?

Wenn dein Stall keinen Architekturpreis gewinnt, ist das überhaupt kein Problem, das tun nun wirklich die seltensten Reitställe. Ich suche einfach eine ruhige und aufgeräumte Ecke (z.B. auf dem Reitplatz), wo wir in der Nähe des Stalls mit dem Shooting starten können. Später können wir uns in der Natur noch ein paar hübsche Plätze suchen, vielleicht kennst du bereits vom Ausreiten nahegelegene schöne Orte?

#3 Wann ist die beste Tageszeit für ein Fotoshooting?

Die allerbeste Zeit zum Fotografieren richtet sich nach der Sonne. Wenn die Sonne noch oder schon recht tief steht, ist sie nicht mehr so stark und sorgt für „weiches Licht“ auf deinen Bildern. Daher ist meine Lieblingsuhrzeit zum Fotografieren der frühe Abend bis eine Stunde vorm Sonnenuntergang oder auch der Morgen, direkt zum Sonnenaufgang.

pferdefotograf-pferdeportrait-equine-horse-photographer-fotoshooting-mit-pferd-natürliche-portraitfotos-portraitfotograf-münchen-rosenheim-by-katrin-kind-photography_0031.jpg

#4 Wie lange dauert ein Fotoshooting?

Das Fotoshooting soll stressfrei sein, vor allem viel Spaß machen und eine tolle Erinnerung sein. Daher lassen wir uns ca. 2 Stunden Zeit für das Fotoshooting.

#5 Was sollte ich am Stall alles vorbereiten?

Zunächst informiere bitte den Stallbesitzer, dass wir ein Fotoshooting machen werden. Somit weiß er am Shootingtag schon Bescheid und es gibt keine Missverständnisse. 1-2 Tage vorher solltest du die Ausrüstung, welche mit auf die Fotos darf, heraussuchen und putzen (z.B. Halfter, Führstrick, Zaumzeug, Satteldecke, Sattel). Zuletzt empfehle ich dir noch folgende Utensilien für das Shooting herzurichten: Leckerlis, Karotten, Insektenspray für dein Pferd, Mückenspray für dich, ein Tuch, mit dem wir deinem Pferd die Nüstern und das Maul putzen können.

#6 Wie bereite ich mein Pferd am besten auf das Fotoshooting vor?

Ich empfehle dir, dass du dich am Shootingtag am besten schon mindestens 1-2 Stunden mit deinem Pferd beschäftigt hast (z.B. Longieren, Ausreiten, Dressurarbeit). Dann können wir umso entspannter Bilder machen. Wenn das Shooting am Abend stattfindet, kannst du dein Pferd zum Beispiel am Vormittag einmal waschen, damit es bis zum Abend trocknen kann. Kurz bevor wir starten, kannst du dein Pferd dann nochmal abbürsten und die Hufe einfetten.

portraitfotos-mit-pferd-pferdefotograf-münchen-rosenheim-natürliche-fotos-katrin-kind-photography_0013.jpg
#7 Was ziehe ich am besten an und hast du Tipps für Haare und Makeup?

Tipps für deine Kleidung: Das Wichtigste ist, dass du dich in deiner Kleidung sicher und wohl fühlst. Neutrale und freundliche Farben ohne Muster sehen auf Bildern am besten aus. Die Kleidung sollte farblich auch mit der Farbe deines Pferdes abgestimmt sein: zum Beispiel besser keine schwarze Kleidung, wenn dein Pferd schwarz ist. Die Kleidung darf ruhig etwas feiner sein, als du sie normalerweise am Stall tragen würdest (z.B. ein Kleid).
Tipps für Haare und Makeup: Wenn du dich selber sehr gut schminken kannst, darfst du für das Shooting gerne ein wenig mehr Make-up auflegen als du es im Alltag gewohnt bist und deine Augen stärker betonen. Wenn du Makeup tragen wirst, achte bitte darauf, es gut zu verblenden. Bitte keine Make-up- oder Frisur-Experimente am Shootingtag! Wenn du bisher nie Eyeliner aufgetragen oder Locken gemacht hast, dann verzichte am besten auch vor dem Shooting darauf.

#8 Mein Pferd ist recht ungeduldig. Hast du Tipps, damit es beim Fotoshooting ruhiger ist?

Da helfen die Tipps von #6: beschäftige dich auf jeden Fall 1-2 Stunden am Shootingtag mit deinem Pferd (z.B. Longieren, Ausreiten, Dressurarbeit). Dann können wir umso entspannter Bilder machen. Sollte es dann immer noch hibbelig sein, hilft es manchmal auch, wenn wir ein zweites Pferd dazu holen können.

katrin-kind-portrait-fotografie-mit-pferd-muenchen-rosenheim_0021.jpg

#9 Wie geht es nach dem Fotoshooting weiter?

Nach dem Fotoshooting wähle ich die besten Ergebnisse aus und optimiere sie. Meistens kann ich es selber nicht erwarten, die Bilder zu bearbeiten und schicke dir wenige Tage nach dem Shooting eine kleine Vorschau. Etwa 3-4 Wochen nach dem Shooting erhältst du den passwortgeschützten Zugang zu allen Bildern. Das Besondere bei meinen Shootings ist, dass du alle gelungenen Bilder erhältst und dich nicht zwischen all den Bildern für eine begrenzte Anzahl entscheiden musst. Erfahrungsgemäß können so ca. 50 Motive entstehen.

10. Wie kann ich dich buchen?

Ganz einfach: Rufe das Kontaktformular auf meiner Homepage auf und sende mir eine Nachricht. Ich nehme dann Kontakt mit dir auf und wir finden gemeinsam ein passendes Datum und auch einen Ausweichtermin, falls das Wetter ein Fotoshooting zulässt. Nachdem du mir eine Anzahlung überwiesen hast, ist dein Shootingtermin fest bei mir gebucht.

Ich hoffe, ich konnte dir mit dieser Übersicht viele deiner Fragen beantworten. Du hast noch weitere Fragen? Dann schreib mir direkt eine Nachricht. Ich freue mich auf deine Geschichte.

Diese Beiträge könnten dich auch interessieren: