Im ersten Teil  habe ich euch ja schon jede Menge Tipps für den Start der Suche nach eurem Hochzeitsfotografen an die Hand gegeben. Im zweiten Teil geht es nun schon ein wenig mehr um die Feinheiten: Welcher Hochzeitsfoto-Stil sagt euch am meisten zu…und gefällt euch auch noch in vielen vielen Jahren?

Die Geschmäcker sind ja bekanntlich und zum Glück verschieden. Ein und dieselbe Hochzeit kann von unterschiedlichen Fotografen vollkommen anders „in Bildern erzählt“ werden, weil jeder seinen eigenen Stil hat. Aber was ist mit „Hochzeitsfoto-Stil“ überhaupt gemeint? Das Thema ist nicht so leicht greifbar wie andere, daher versuche ich es euch in den folgenden vier Kategorien etwas bildlicher zu erklären. Ich möchte euch dabei helfen, ein klareres Bild im Kopf zu haben, welche Art von Bildern euch am meisten gefallen.

Der Bildlook
Hier sind wir auch schon beim ersten „Merkmal“, wie ihr euren Lieblingsstil finden könnt. Gefallen euch Bilder, die eher dunkler, „moody“ sind, oder mögt ihr lieber Bilder, die hell und freundlich wirken? Als nächstes könnt ihr die Farben der Bilder betrachten. Die meisten Fotografen bearbeiten ihre Bilder in ihrem persönlichen „Farbstil“, damit alle Bilder einen einheitlichen Look bekommen. In den meisten Fällen ist es absolut zum Vorteil der Bilder, wenn die Kontraste etwa verstärkt oder gewisse Farben wie z.B. die Hauttöne leicht angepasst werden. Sehen die Farben in euren Augen angenehm aus und treffen sie generell euren Geschmack? Sind die Farben auf den verschiedenen Bildern einheitlich oder sieht es so aus, als ob die Bilder irgendwie nicht zusammenpassen? Bitte wählt euren Fotografen nur, wenn euch die Farben seiner Bilder absolut zusagen. Denn das entspricht schließlich dem, was ihr auch bekommen werdet. Zuletzt spielt noch die „Schärfe“ der Bilder eine Rolle. In meinen Bildern sehr ihr meistens einen unscharfen Hintergrund, die Motive hingegen sind scharf (in jeder Hinsicht 😉 haha). Mögt ihr es, wenn Bildelemente verschwommen sind oder soll lieber alles scharf sein?

Schwarzweiß vs. Farbe
Gefallen euch schwarzweiß Bilder genauso sehr wie mir? Manchmal würde ich am liebsten alle Bilder in schwarzweiß bearbeiten…aber die Bilder sind ja nicht nur für mich sondern vor allem für euch. Ich entscheide meistens nach Bauchgefühl und Geschmack, welche Bilder einer Serie in Farbe bleiben dürfen und welche schwarzweiß werden (meistens meine großen Favoriten). Dabei achte ich aber darauf, dass es nicht mehr als 10-20 Prozent aller Bilder werden. Seht euch die Bilderserien der Fotografen aus eurer engeren Auswahl an: Sind dort schwarzweiß Bilder zu sehen und wenn ja, gefällt euch dieser Stil, sind es euch zu viele oder eher zu wenige?

Trends
Genauso wie in der Mode kann man auch bei der Bildbearbeitung immer wieder Trends beobachten: Derzeit sieht man zum Beispiel oft eine Art „Retro“-Look, bei dem die Bilder eher dunkler sind und die Farben erdig wirken. Es sind viele Braun-, Orange- und Gelbtöne in den Bildern enthalten. Auch ich mag den Look dieser Bilder, bleibe aber bei meinem eigenen Bearbeitungsstil. Macht euch bewusst, dass euch eure Hochzeitsbilder noch ein Leben lang gefallen sollen. Ich empfehle euch daher eine zeitlose Farbgebung, welche die Farben neutral darstellt.

Die Bildmotive
Abgesehen von den Farben der Bilder ist das wohl wichtigste Stilmerkmal eines Fotografen seine Art, die Momente eurer Hochzeit einzufangen. Wirken die Bilder ungestellt und natürlich „im Moment“ eingefangen oder eher „gestellt“? Zeigt der Fotograf Bilder von echten Hochzeiten oder hauptsächlich „Styled Shoots“ (gestellte Hochzeiten). Schafft der Fotograf es, mit seinen Bildern eine ganze Geschichte zu erzählen? Mein Ziel ist es jedes Mal, auch fremdem Personen beim Betrachten meiner Bilder das Gefühl zu geben, als wären sie selbst bei der Hochzeit dabei gewesen. Welche Blickwinkel wählt der Fotograf? Ist er nah dran oder weiter weg? Sind die Bildausschnitte eher eng (kaum oder gar kein Hintergrund sichtbar) oder weit gewählt (viel Hintergrund sichtbar)?

Und warum ist es nun so wichtig, dass ihr diesen Punkt bei eurer Suche beherzigt?
Ganz einfach: Eure Hochzeit ist ein einmaliges und unwiederholbares Erlebnis. Die Bilder werden euch euer ganzes Leben lang begleiten. Ist es da nicht absolut wichtig, dass euch die Bilder hundertprozentig gefallen? Die Farben, die Motive, die Geschichte, die die Bilder erzählen…Bitte investiert daher einen Moment länger bei eurer Suche nach eurem Hochzeitsfotografen. 🙂

Jetzt bin ich neugierig. Habt ihr euch schon bei einem gewissen Stil wiederfinden können? Schreibt mir gerne in die Kommentare, welcher Stil euch am besten gefällt.

Im nächsten Teil geht es um das spannende Thema: Was sind euch eure Hochzeitsbilder wert? Lies mehr zu diesem Thema in der nächsten Folge am kommenden Mittwoch #weddingwednesday 🙂

Hier gehts zur Übersicht aller Themen der Serie „Der richtige Hochzeitsfotograf – Meine 6 Tipps für eure Suche“

 

Diese Beiträge könnten dich auch interessieren: