Wenn ihr sowohl Standesamt, als auch eine kirchliche bzw. freie Trauung plant, steht zunächst einmal die Wahl der beiden Termine an. In diesem Blogpost möchte ich meine Tipps und Erfahrungen anderer Hochzeitspaare mit euch teilen.

Oft findet die standesamtliche Hochzeit in einem kleineren Rahmen, mit der engsten Familie, den Trauzeugen und Freunden statt. Bei der kirchlichen bzw. freien Trauung laden die allermeisten Paare einen größeren Kreis an Gästen ein.

Da die große Feier meistens auf das Wochenende fällt, liegt die Idee nahe, die beiden Termine unmittelbar hintereinander anzusetzen. Also zum Beispiel am Freitag das Standesamt und am Samstag die kirchliche bzw. freie Trauung oder sogar beides am selben Tag. Ich empfehle euch eine andere Idee. Plant MEHR Abstand ein, also mehrere Tage, Wochen oder sogar ein paar Monate. Dafür gibt es ein paar gute Gründe:

Weniger Stress

Die standesamtliche Hochzeit könnt ihr ganz bewusst genießen und mit euren Gästen bis spät in den Abend beisammen sitzen. Wäre am nächsten Tag schon die große Feier, müsstet ihr wahrscheinlich irgendwann abbrechen, denn einem größeren Event immer noch etwas zu erledigen. Das klingt nicht nur stressig, sondern ist es euch.

Längere Vorfreude und Hochzeitsfeeling

Mit einem längeren Abstand zwischen Standesamt und großer Feier könnt ihr die Eindrücke der ersten Feier nochmal ganz in Ruhe sacken lassen. Und das Beste: Ihr dürft mindestens bis zum zweiten Teil noch länger auf eurer Hochzeitswolke schweben. Genießt die Vorfreude in vollen Zügen!

Verschiedene Jahreszeiten und Orte

Ihr liebt den Herbst genauso wie den Frühling? Dann heiratet doch standesamtlich zu buntem Herbstlaub und die große Feier dann im Frühjahr. Dann ist es wärmer, die Tage sind länger und ihr könnt die meiste Zeit draußen verbringen. Eventuell möchtet ihr sogar an zwei verschiedenen Orten feiern, die weit voneinander entfernt liegen?

Mehr Termine zur Auswahl

Last but not least habt ihr viel mehr Termine zur Auswahl, wenn ihr den Termin der standesamtlichen Hochzeit nicht unmittelbar vor die große Feier legt. Ich würde euch sogar empfehlen, für das Standesamt auch die Wochentage von Montag bis Donnerstag in Betracht zu ziehen. Freitag und Samstag herrscht im Standesamt sehr hoher Andrang. In einer Großstadt wie München werden die Hochzeitspaare dann im 20-Minuten Takt durchgeschleust. Wir haben an einem Dienstagnachmittag im Standesamt geheiratet und waren sogar das letzte Paar an diesem Tag. So wurden wir anschließend nicht aus dem Standesamt „gescheucht“ und sind noch eine Weile für einen kleinen Sektempfang geblieben. Eure Gäste werden sich diesen besonderen Tag sicher gerne für euch frei nehmen.

Erfahrungsberichte ehemaliger Bräute

Bei Instagram haben mir ein paar liebe Bräute von ihren persönlichen Erfahrungen geschrieben, welche ich hier mit euch teilen möchte.

Hier lagen die beiden Feiern direkt hintereinander:

Erfahrungsbericht Braut

Ein paar Tage Abstand:

Erfahrungsbericht Braut
Erfahrungsbericht Braut

Ein paar Monate Abstand:

Erfahrungsbericht Braut

Ein Jahr Abstand:

Erfahrungsbericht Braut

Ich hoffe, diese Tipps waren für die Planung der Termine eurer beiden Hochzeitsfeiern hilfreich.

Weitere Tipps rund um eure Hochzeit

Kennst du schon die anderen Tipps in meinem Hochzeitsguide? Klick hier um weiterzulesen.